Das Burnout-Syndrom bezeichnet einen massiven geistigen, seelischen und körperlichen Erschöpfungszustand. Dieser entsteht als schleichender Prozess meist über Jahre hinweg. Externe (berufliche) Anforderungen und Belastungen, denen Personen ausgesetzt sind, spielen bei der Entstehung ebenso eine Rolle wie bestimmte „gefährdende“ Persönlichkeitsmerkmale.

 

HILFE DURCH PSYCHOTHERAPIE

Befindet sich der Betroffene relativ zu Beginn des Burnouts bringt eine therapeutische Begleitung bereits nach kurzer Zeit gute Erfolge. Bei fortgeschrittener Symptomatik benötigen Betroffene neben einer Psychotherapie meist eine (vorübergehende) medikamentöse Unterstützung. Sie stehen unter großem Leidensdruck und haben oft den hoffnungsvollen Blick in die Zukunft verloren.

 

Eine angemessene Behandlung ist daher äußerst wichtig und hilft, das Burnout so rasch und effizient wie möglich zu überwinden.

 

KENNZEICHEN EINES BURNOUTS

Zu Beginn wird der Zustand meist unterschätzt: Warnsignale werden nicht erst genommen, eigene Bedürfnisse übergangen, entstehende Probleme verleugnet. Findet keine bewusste Durchbrechung dieses Verhaltensmusters statt, kann dies im schlimmsten Fall zum völligen Zusammenbruch führen.

 

Burnout Kreislauf Reinhard Pichler

 

Wenn Sie das Gefühl haben an beschriebenen Symptomen zu leiden, sollten Sie ehestmöglich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Sie zeigt Ihnen Wege auf, die Sie aus dem Burnout herausführen und hilft Ihnen Schritt für Schritt bei deren Umsetzung.

 

In einem ersten und persönlichen Beratungsgespräch, stehe ich Ihnen für Ihre Fragen und Anliegen gerne zur Verfügung!

> Erfahren Sie mehr: Erste Hilfe bei Burnout